Menü

Ortolfstraße, Berlin

Im Berliner Süden errichtet Otto Wulff zusammen mit der Ed Züblin AG eine Wohnanlage mit 406 Mietwohnungen auf einem Hektar Fläche.

Neues Wohnquartier

Als Generalunternehmer ist Otto Wulff unter anderem auf die schlüsselfertige Errichtung von Wohnanlagen spezialisiert. Im Berliner Stadtteil Altglienicke errichtet das Traditionsunternehmen zusammen mit der Ed Züblin AG eine Wohnanlage mit mehr als 400 Mietwohnungen sowie vier kleinen Gewerbeflächen und einer Kindertagesstätte für die Berliner STADT UND LAND Wohnbauten-Gesellschaft.

Das rund ein Hektar große Baufeld liegt zwischen der Schönefelder Chaussee und der Ortolfstraße. Die drei- bis vierstöckigen Häuser gruppieren sich um Innenhöfe herum, die den künftigen Bewohnern als Aufenthaltsflächen dienen. Zusätzliche Gebäude schirmen die Anlage als Riegelbauten von den umliegenden Straßen ab und sorgen so für Ruhe im Wohngebiet. Ausreichend Stellplätze bieten acht dezentrale und eine gemeinschaftliche Tiefgarage.

Erschwingliche Mieten und Wohnungsvielfalt

Ein Drittel der Wohnungen wird durch die Berliner Investitionsbank gefördert. Dadurch starten die Mieten in der Anlage bei 6,50 Euro pro Quadratmeter. Die Anderthalb- bis Fünfzimmerwohnungen sind zum Großteil barrierefrei und altersgerecht geplant. Es werden sowohl Etagen- als auch Maisonettewohnungen auf insgesamt 28.000 Quadratmetern Wohnfläche realisiert. Dank der effizienten Bauweise sind die Wohnungen luftig und hell: Sie verfügen über zwei Ausrichtungen. Bei den meisten Einheiten ist der Wohn- und Essbereich nach Süden oder Westen hin ausgerichtet.

Die kompakte Bauweise reduziert den wirtschaftlichen und energiebezogenen Aufwand. So haben die Fassaden beispielsweise einen durchschnittlichen Anteil an Fensterflächen von 22 bis 28 Prozent. Die Außenwände werden darüber hinaus nach den Standards der aktuellen Energieeinsparverodnung gedämmt. Ein hochwertiger Außenputz verringert die Unterhaltskosten.