Menü

Fontenay Terrassen Hamburg

In unmittelbarer Nähe zur Außenalster in Hamburg-Rotherbaum baute Otto Wulff drei Stadtvillen mit insgesamt 39 Wohneinheiten.

Der schlüsselfertige Neubau wurde auf dem ehemaligen Parkplatz des Hotels Intercontinental zwischen Badestraße und Fontenay errichtet. Zusätzlich realisierte Otto Wulff eine Tiefgaragenanlage mit 116 Stellplätzen. Die Tiefgarage kompensiert sowohl die Stellplätze des Hotelparkplatzes, als auch die PKW- und Fahrrad-Stellplätze für die neuen Wohnungen. Das Untergeschoss der Tiefgarage verbindet die drei Baukörper miteinander. Diese wurden zu den Straßen hin ausgerichtet.

Die Bauausführung erfolgte für zwei der Gebäude viergeschossig mit Staffelgeschoss, das in der Mitte liegende Haus wurde viergeschossig errichtet. Als Besonderheit erhielt der Komplex ein öffentlichen Durchgang, der somit eine Verlängerung der Fontenay-Allee darstellt. 

Die Fontenay-Terrassen im Detail

  • Drei moderne Gebäude – hinter hanseatisch weißer Fassade - mit insgesamt 39 Mietwohnungen und einer vielfältigen Auswahl von Grundrissen beziehungsweise Raumaufteilungen
  • Wohnungen mit zwei bis fünf Zimmern und Wohnflächen von 79 bis 182 Quadratmetern
  • Jede Wohnung verfügt über einen Balkon, eine (Dach-) Terrasse und/oder eine Loggia
  • Attraktive Treppenhäuser mit Natursteinplatten als Bodenbelag, weißen Wandleuchten zur indirekten Beleuchtung und hochwertigen Wohnungstüren
  • Einige Wohnungen mit Alsterblick
  • Pkw-Stellplätze in gebäudeeigener Tiefgarage mit direktem Zugang zu den Treppenhäusern
  • Zusätzlich entgeltliche Dauerstellplätze oder auch Kurzzeitstellplätze, zum Beispiel für Gäste im Bereich der Hotel-Tiefgarage
  • Je Wohnung ein Abstellraum im Parkgeschoss in Treppenhausnähe
  • Je Gebäude ein Abstellraum für die Fahrräder der Mieter im Parkgeschoss
  • Barrierefreie Erreichbarkeit der Gebäude und Geschosse mit Aufzug, auch direkt aus der Tiefgarage
  • Fußläufige Erschließung der Villen Fontenay 2 und 3 über die Fontenay–Allee
  • Parkähnliche Grünanlagen mit teils altem Baumbestand und Spielgeräten
  • Klingel- und Farbvideosprechanlage
  • Schließanlage
  • Erhöhte Sicherheitsstandards durch einbruchhemmende Fensterverglasung in den Erdgeschossflächen  und Wohnungseingangstüren mit RCZ-Einbruchsschutz und Dreifachverriegelung
  • Bedarfsgesteuerte, intelligente Wohnraumlüftung