Menü

13.09.2019 | August-Hermann-Francke-Schule in Bergedorf feiert Richtfest

Die Stadtteilschule am Weidenbaumsweg feierte am Donnerstag, 12. September 2019 im Beisammensein von Schülern, Eltern, Lehrern sowie Vertretern aus Wirtschaft und Baubranche ihr Richtfest. Die knapp 200 Gäste begrüßte der Vorsitzende der August-Hermann-Francke-Schule Florian Meyerhöfer gemeinsam mit dem Schulleiter Heiko Gessner sowie dem Geschäftsfeldleiter Dr.-Ing. Architekt Alexander Maul von pbr Planungsbüro Rohling AG feierlich.
AHFS

Knapp sieben Monate nach Beginn der Bauzeit ist es der 30 Mann starken Kolonne gelungen, den Rohbau der August-Hermann-Francke-Schule (ahfs) fertigzustellen. Auf einer Fläche von 5.000 m² werden ab Sommer nächsten Jahres Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen fünf bis 13 ihren Platz finden. In insgesamt 22 Klassenräumen ermöglicht eine moderne Ausstattung, wie interaktive Whiteboards und Beamer, digitalen Unterricht. Neben vier Fachräumen für die Unterrichtsfächer Chemie, Physik und Werken verfügt die staatlich anerkannte christliche Stadtteilschule außerdem über zwei Musikräume.

„Die Bauarbeiten verliefen bisher reibungslos. Das Team hat sehr gute und gründliche Arbeit geleistet, wir liegen optimal im Zeitplan“, so Nils Wendler, Geschäftsführer der OTTO WULFF Bauunternehmung GmbH. Optisch besticht die 3.100 m² große Fassade durch den Einsatz von 2.000 m² Verblendsteinen, durch eine Pfosten-Riegel-Fassade im Erdgeschoss und durch die Profilitverglasung im Obergeschoss im Bereich der Sporthalle. Bodentiefe Glaselemente sorgen für eine filigrane Front, die insgesamt eine offene und zeitlose Gestaltung widerspiegelt. Nils Wendler zeigt sich stolz und betont die gute Beziehung zur ahfs: „Wir freuen uns, gemeinsam mit der ahfs die Schullandschaft hier in Bergedorf bereichern zu können. Wir verstehen unsere Arbeit als einen wichtigen Beitrag zur Vielfalt von Hamburgs Erziehungs- und Bildungseinrichtungen.“

Abschluss der Bergedorfer Standortentwicklung

Für die Architektur des neuen Schulgebäudes im Glasbläserhöfe-Viertel ist die Hamburger Niederlassung der pbr Planungsbüro Rohling AG zuständig. Das Büro hatte bereits die Planung für die im August 2018 eröffnete Grundschule der ahfs auf demselben Gelände übernommen. Mit der Fertigstellung des Stadtteilschulgebäudes ist die Bergedorfer Standortentwicklung der ahfs nun komplettiert. Kita, Grund- und Stadtteilschule sind durch einen gemeinsamen, geräumigen Schulhof verbunden. Zusätzlich zum ebenerdigen Hof bietet eine große Dachterrasse mit Sitzlandschaft den Schülern und Lehrern weitere Entspannungsmöglichkeiten.

Durch die Nähe der drei ahfs-Institutionen können Vorschulkinder und Schüler gemeinsam an einem zentralen Ort mit einheitlichem Wertesystem aufwachsen. „Mit unserer Kita, Grundschule und Stadtteilschule bieten wir Kindern hier in Bergedorf ein familiäres Umfeld und begleiten sie von Beginn ihrer Entwicklung an bis zum Übergang ins Berufsleben“, so Florian Meyerhöfer, Vorsitzender der ahfs. In Hamburg gibt es die ahfs an insgesamt sechs Standorten mit mehreren Kitas, Grundschulen und weiterführenden Schulen. Persönlichkeitsentwicklung, exzellente Bildung und starke Werte stehen hier im Vordergrund.

Außergewöhnliche Aufteilung der Geschosse

Während sich im Erdgeschoss des Neubaus mit insgesamt vier Geschossen eine Parkgarage befindet, sind die schulischen Räumlichkeiten im Südflügel über Etage eins bis vier. Die Sporthalle ist im Nordflügel im dritten und vierten Obergeschoss platziert. Die ein Feld große Halle überzeugt durch ihr intelligentes Raumkonzept: Dank eines bestimmten Deckensystems konnte auf Stützpfeiler verzichtet werden.

Insgesamt wurden 2.800 m³ Tonnen Beton, die direkt vor Ort erhärtet sind, für den Rohbau verwendet. Die Kolonne baute außerdem Fertigteiltreppen ein. Mit Ausnahme des Sporthallendachs, das aus einer Spannbetondecke besteht, wurden bei den Bauarbeiten wasserundurchlässige Dächer eingesetzt.